Für alle statt für wenige


Neubau Schulhaus Gländ

28.Oktober.2010

Unbestritten ist in unserem Dorf, dass die provisorischen Schulräume „Pavillon Oberfeld“ derart baufällig sind, dass ein ordentlicher Unterricht gefährdet ist. Bei einer Analyse stellte die Arbeitsgruppe „Schulraumbedarf“ fest, dass mindestens zehn Räume (nach Wegfall der Oberfeld-Pavillons) zur Umsetzung der kantonalen Auflagen für die Schule zusätzlich notwendig sind. Eine Arbeitsgruppe „Neues Schulhaus“ führte einen Wettbewerb durch und die Kosten für das obsiegende Objekt mussten nun exakt berechnet werden. Im Hinblick auf die angespannte Finanzsituation hatte die Arbeitsgruppe zu prüfen, welche Kosten der Gemeinde bei einer Verzögerung des Projektes durch zwingende Übergangsmassnahmen entstehen. Christian Holderegger als Präsident der Arbeitsgruppe legte dem GR nun die Fakten auf den Tisch. Fazit: Eine Verschiebung um 4 Jahre führt zu einer Kostensteigerung von gut 2 Mio. Franken.

Mit Engagement stellte Christian Holderegger dem GR die fundierten Abklärungen der Arbeitsgruppe vor. Einem Neubau von aktuell 8,5 Mio. Franken stehen bei einer Verzögerung um 4 Jahre Kosten von über 10,5 Mio. Franken gegenüber. Noch gibt es zu diskutieren, wann die erforderlichen Finanzen für das notwendige Projekt eher zur Verfügung stehen. Der Budgetvoranschlag 2011 zeichnet sich stark defizitär ab, allerdings ist kaum Besserung in Sicht. Berücksichtigt man allerdings das gegenwärtige …

Ganzes Blettli vom Oktober 2010 downloaden (PDF)




SP vor Ort